HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Gut zu wissen: In unserer FAQ-Liste finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um unsere Produkte. Wählen Sie den Produktbereich aus, für den Sie sich interessieren.

Die Plattform CONCORD ISOFIX-BASE INTENSE wurde sicherheitstechnisch überarbeitet. Aus diesem Grund bittet CONCORD alle Kunden, die eine CONCORD ISOFIX-BASE INTENSE besitzen, ihren CONCORD Händler zu kontaktieren, um ihre ISOFIX-BASE kostenfrei u?berprüfen und ggf. auf den neuesten Stand bringen zu lassen.
Geeignete Rückhaltesysteme bzw. Kinderautositze müssen für die Sicherung von Kindern im Auto bis zu einem Alter von 12 Jahren bzw. bis zu einer Körpergröße von 150 cm verwendet werden.
Insgesamt gibt es 4 Kindersitzgruppen, die nach bestimmten Körpergewichtsklassen eingeteilt sind. Die Babyschale wird immer gegen die Fahrtrichtung eingebaut und reicht in der Regel bis 13 kg Körpergewicht (Gewichtsgruppe 0+). Kleinkinder sind mit diesen Systemen sehr sicher im Fahrzeug untergebracht und deshalb sollte der Sitz erst dann gewechselt werden, wenn der Kopf des Kindes aus der Schale ragt oder wenn 13 kg Körpergewicht erreicht sind.

In der anschließenden Gewichtsgruppe I können Kinder von ca. 9 bis 18 kg Körpergewicht (bis ca. 4 Jahre) gesichert werden.

Diese Sitze werden entweder mit den Fahrzeuggurten bzw. mit Isofix im Fahrzeug befestigt und das Kind wird mit einem im Kindersitz integrierten Hosenträgergurtsystem gesichert.

Die Gurte müssen immer möglichst straff am Körper des Kindes anliegen, damit keine Spitzenbelastungen durch eine sogenannte Gurtlose auftreten. Der Kinderautositz sollte so fest wie möglich im Fahrzeug fixiert sein.

In der Regel besitzen diese Kinderautositze Verstellmöglichkeiten von einer eher aufrechten Position bis zu einer geneigten Position des Kindes.

In den nächsten Gewichtsgruppen II, III (15 bis 36 kg Körpergewicht, ca. 3 bis 12 Jahre) gibt es vor allem sogenannte Sitzerhöhungen mit Rücken- bzw. Schlafstützen. Die Kinder werden in diesen Systemen mit dem normalen Dreipunktgurt gesichert. Es ist deshalb darauf zu achten, dass der Schultergurt immer mittig über die Schulter des Kindes verläuft und das Kind beim Schlafen nicht aus dem Gurt fällt. Bei Bewegungen des Kindes muss der Schultergurt immer von der Gurt-Aufrollautomatik straffgezogen werden. Sinnvoll sind diese Systeme erst für Kinder ab ca. 4 Jahren. Die Sitzerhöhungen sollten Beckengurtführungen besitzen, damit der Beckengurt geführt wird und dadurch beim Crash nicht in den Bauchbereich rutschen kann.
Testurteile stellen beim Kauf von Kinderautositzen eine Orientierungshilfe dar. Da aber nicht jeder Kinderautositz gleich gut in jedes Fahrzeug passt, ist es ratsam, mit dem Kinderautositz und dem Kind im Fahrzeug eine Einbauprobe durchzuführen. Gerade bei rückwärtsgerichteten Systemen (wie z.B. Babyschalen) sollte geprüft werden, ob die Gurtlänge im Fahrzeug auch wirklich ausreicht. Von Vorteil ist eine gute Beratung in einem Fachgeschäft, denn Bedienungsfehler wirken sich negativ auf die Sicherheit aus. Auf jeden Fall sollte der Kinderautositz nach der neuesten Prüfnorm ECE 44/04, mindestens jedoch nach Prüfnorm ECE 44/03, zugelassen sein.
Gebrauchte Kinderautositze können nur dann problemlos verwendet werden, wenn sichergestellt ist, dass der Kinderautositz keine Beschädigungen aufweist und die Bedienungsanleitung sowie das Prüfsiegel vorhanden sind. Der Sitzkörper oder die Sitzschale (vorhandenen Bezug abnehmen!) dürfen keine Risse, Verformungen oder Bruchstellen aufweisen. Gurte dürfen ebenfalls keine Risse, deutliche Quetschspuren oder Ausfaserungen an den Rändern haben. Weiterhin können diese Kinderautositze verdeckte Fehler oder Beschädigungen aufweisen. Deshalb ist vom Kauf gebrauchter Kinderautositze abzuraten.

Auch ein gebrauchter Kinderautositz sollte unbedingt die Prüfnorm ECE R 44/03 oder die aktuell gültige Prüfnorm ECE R 44/04 aufweisen (zu erkennen am orangen Prüfetikett mit einer Prüfnummer, die mit 03... bzw. 04... beginnt), denn die Prüfkriterien wurden gegenüber der älteren Version ECE R 44/02 deutlich verschärft. Empfehlung: Gebrauchte Kinderautositze, wenn überhaupt, nur aus dem Bekanntenkreis erwerben, da hier die tatsächliche Nutzung sowie eventuell unübliche Beanspruchung besser hinterfragt werden können.

Ab dem 8. April 2008 dürfen ältere Kinderautositze in Deutschland nicht mehr verwendet werden, die nicht mindestens mit der Prüfnorm ECE R 44/03 oder ECE R 44/04 gekennzeichnet sind. Kinderautositze mit Prüfkennzeichen darunter dürfen ab diesem Zeitpunkt nicht mehr verwendet werden.
Der sicherste Platz für Kinder im Auto ist grundsätzlich auf den Rücksitzen. Es sollte vor allem der Platz hinten rechts oder hinten in der Mitte ausgewählt werden, da dann das Kind auch immer auf der Seite zum Fußweg aus- und einsteigt. Die Empfehlungen und Hinweise der Fahrzeughersteller in den Fahrzeughandbüchern sollten gerade bei Fahrzeugen mit Airbags unbedingt beachtet werden, da diese zum Teil unterschiedlich sind.
Grundsätzlich dürfen in Fahrzeugen mit aktivem Beifahrer-Airbag keine rückwärts gerichteten Kinderautositze auf dem Beifahrersitz installiert werden. Ein auslösender Airbag könnte sonst die Kinderautositzschale wegschleudern und somit das Kind tödlich verletzen.

Nach vorne gerichtete Kinderautositze dürfen in den meisten Fällen auch auf dem Beifahrersitz montiert werden, es muss jedoch hierbei der Beifahrersitz in der hintersten Position sein. Es gibt jedoch Fahrzeughersteller, die den Beifahrersitz wegen möglicher Gefahren durch eine Airbag-Auslösung generell für die Kindersicherung verbieten. Aus diesem Grund sollten immer die Warnhinweise am Kinderautositz zum Einbau und die Verwendungshinweise in den Fahrzeughandbüchern beachtet und befolgt werden!

Der ADAC empfiehlt für die Kindersicherung, die hinteren Plätze zu verwenden. Nur im Ausnahmefall sollte der Beifahrersitz für die Kinder in Betracht kommen (z.B. wegen Beobachtung von Babys, wenn kein weiterer Mitfahrer im Fahrzeug ist). Es muss jedoch in diesem Fall unbedingt der Beifahrer-Airbag deaktiviert werden.

Wenn das Fahrzeug mit Seitenairbags ausgerüstet ist, so ist grundsätzlich darauf zu achten, dass das Kind beim Schlafen nicht seitlich mit dem Kopf in den Wirkbereich des Seitenairbags fällt. Zu bevorzugen sind Kinderautositze mit guter Schlafposition oder Zubehör-Schlafkissen. Auch ist darauf zu achten, dass im Bereich zwischen Kinderautositz und Airbag-Verkleidung keine Gegenstände wie Kleidung, Spielzeug etc. liegen.
Grundsätzlich gelten die Gewichtsangaben auf dem Prüfsiegel der Kinderautositze. Es ist aber auch entscheidend, dass der Kopf des Kindes durch die Kinderautositzschale abgestützt wird und auf keinen Fall herausragen darf. Gerade bei Babyschalen sollte dieses Kriterium beachtet werden, denn wegen höherer Belastungen sollten Kleinkinder nicht zu früh in einen nach vorne gerichteten Kinderautositz gesetzt werden. Der Platzbedarf für die Füße des Kindes spielt hier eine untergeordnete Rolle.
Die Gurtschlösser an den Kinderautositzen müssen so beschaffen sein, dass eine Rettungsperson bei einer Unfallsituation das Kind schnell befreien kann, d. h. die Öffnungstaste muss auffällig rot markiert sein und die Betätigungskraft darf einen gewissen Maximalwert nicht überschreiten. Das wiederum führt dazu, dass die Kinder zum Teil das Gurtschloss selbst öffnen. In dieser Situation sollte dem Kind klargemacht werden, dass das Fahrzeug nur dann fährt, wenn das Gurtschloss geschlossen ist. Unter Umständen muss diese „erzieherische Maßnahme“ mehrmals wiederholt werden. Ein Kind muss lernen, dass es das Gurtschloss nicht öffnen darf. Auch dann nicht, wenn das Auto steht.
Im Winter werden Kinder häufig mit dicken Winterjacken oder Overalls im Kinderautositz gesichert.  

Bedingt hierdurch besteht die Gefahr, dass die Gurte am Körper nicht stramm genug angezogen werden und eine gefährliche Gurtlose entsteht. Besonders wenn die Schultergurte von der Schulter abrutschen oder der Beckengurt über den Bauch verläuft, kann es bei einem Unfall zu schweren Verletzungen kommen.

Der ADAC empfiehlt deshalb, dicke Anoraks möglichst auszuziehen und das korrekt gesicherte Kind mit einem Overall oder einer Jacke zuzudecken, solange es im Fahrzeug noch kalt ist. Jedenfalls müssen die Gurte am Körper des Kindes möglichst eng anliegen.
Bitte beachten Sie hierzu die Pflegehinweise in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Kinderautositzes. Bezüge unterliegen je nach individueller Nutzungsdauer und Gebrauchsintensität natürlichem Verschleiß und sollten von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden.

Bitte beachten Sie, dass ein Bezug wesentlicher Bestandteil der Bauartgenehmigung ist. Deshalb ist in jedem Fall ein Original-Bezug zu verwenden. Original-Bezüge wie auch das Zubehörprogramm von CONCORD Kinderautositzen sind über den Fachhandel erhältlich.
Nach einem Unfall ist der gesamte Kinderautositz zu erneuern oder zur Prüfung mit einem Unfallbericht an den Hersteller einzusenden.
Bedienungsanleitungen stehen unter www.concord.de zum Download zur Verfügung. Sollte die gewünschte Bedienungsanleitung hier nicht abrufbar sein, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an uns.
Wenn Sie für Ihren Kindersitz Ersatzteile oder -bezüge benötigen, wenden Sie sich bitte zur Bestellung an Ihr Fachgeschäft und legen dort eine Kopie des Kaufbeleges vor. Sollte eine Reparatur erforderlich sein, sendet der Fachhändler den Kindersitz an den Hersteller.
Die Garantie beginnt ab Kaufdatum. Die Garantiedauer entspricht der jeweils im Endverbraucherland gültigen gesetzlichen Gewährleistungsfrist (in Deutschland: 24 Monate).
Welcher Prüfnorm ein Kindersitz entspricht, können Sie anhand der achtstelligen Genehmigungsnummer des orangen ECE-Labels feststellen. Diese Nummer beginnt mit der jeweiligen Änderungsphase der Prüfnorm (03.., 04..). Wenn die Genehmigungsnummer mit 03.. beginnt, entspricht der Kindersitz dem Standard R 44/03. Beginnt sie mit 04.., ist der Kinderautositz analog zur Norm 44/04. In beiden Fällen kann der Kindersitz, den einwandfreien Zustand vorausgesetzt, ab dem 08.04.2008 weiter verwendet werden.
Die Höhe des Schultergurtes verstellt sich automatisch mit der Höhe der Kopfstütze. Einzeln kann sie nicht verändert werden.
Der Reverso ist von Q0 bis Q3 getestet worden. (Von Geburt an bis zu einer Körpergröße von 105 cm)
Zugelassen ist der Reverso bis 33kg (Kind inkl. Sitz). Das bedeutet der Sitz hat ein Gewicht von ca. 10,5 kg und das Kind max. 22,5 kg.
Der Reverso ist nach I-SIZE zugelassen
Aus Sicherheitstechnischen Gründen darf die Sitz- Liegeverstellung nicht zu leichtgängig sein. Da wir sehr viel Wert auf die Kundenzufriedenheit legen wurde die Technische Entwicklung bereits darauf aufmerksam gemacht und das Optimierungspotential in diesem Bereich aufzeigen.
Das ist kein Problem, solange es nicht mehr rot anzeigt. Bitte achten Sie bei der Installation auch darauf, dass sie hören, wie es einrastet.
Da wir sehr viel Wert auf einen hohen Standard legen, wurden die Informationen an unsere Qualitätskontrolle weiterleiten. Auch können wir Ihnen versichern, dass die von Ihnen festgestellten Makel keinerlei Einfluss auf die Sicherheit haben.
Der Sitz darf, je nach Sitz-Liegeverstellung einen Abstand zum Autositz haben. Die Kraftübertragung beim REVERSO erfolgt über die ISOFIX- Halterung, den Stützfuß und die Fußablage.
Wenn der Einbau nach Bedienungsanleitung erfolgt ist und alle Indikatoren grün anzeigen ist der Sitz absolut sicher.
Sollten Sie unsicher sein, können Sie zu einem Händler fahren, bei dem er den Sitz gekauft hat, um sich den korrekten Einbau bestätigen zu lassen.
Im Laufe der Zeit wurden uns von Kunden unterschiedlichste Bilder zugesendet, auf denen die absurdesten Sitzpositionen zu sehen waren. Als Erwachsener können wir uns oft nicht vorstellen, dass das bequem sein kann, dennoch ist das Empfinden der Kinder in dieser Hinsicht oftmals anders.
Generell kann der Kopf eines Kindes im Kindersitz verschiedene Positionen einnehmen. Nach hinten gelehnt, zur Seite geneigt oder eben nach vorne gekippt. Dass Kinder ihren Kopf nach vorne kippen, tritt seltener auf. In der Regel dauert es auch nur wenige Wochen/ Monate bis das Kind von sich aus eine andere Haltung einnimmt.
Natürlich kann das auch durch äußere Faktoren wie die Geometrie und die Steilheit des Sitzes beeinflusst werden. Daher empfehlen wir ihnen, falls sie sich mit der Situation unwohl fühlen, die Installation des Sitzes noch einmal zu prüfen und den Sitz, falls möglich flacher einzustellen.

Der REVERSO ist im Vergleich zu anderen Sitzen ähnlich steil. In unserem Testfahrzeug konnten Sitzwinkel zwischen 52° und 62° gemessen werden. Vergleichbare Sitze konnten im selben Fahrzeug zwischen 54° und 63° verstellt werden.


Hierzu dürfen wir keine Angaben machen, da immer die Anweisungen des Fahrzeugherstellers zu beachten sind.
Im Falle eines Unfalls wird das Kind bei Rückwärtsgerichteten Sitzen in den Sitz gedrückt wobei die Sitzschale einen Großteil der Kräfte absorbiert. Bei vorwärts gerichteten Sitzen dagegen wird das Kind in das Gurtsystem gedrückt, was zur Folge hat, dass das Gurtsystem die aufkommenden Kräfte aufnehmen muss.
Da unsere REVERSO, ähnlich dem CONCORD AIR bereits für Säuglinge nach der Geburt verwendet werden kann,
haben wir uns für die kleineren Gurtbänder und somit für den höheren Komfort des neugeborenen entschieden. Um größeren Kindern ebenfalls einen guten Komfort bieten zu können, haben wir Schulterpolster angebracht.
Die schmalen Gurte bieten keinerlei Nachteil für Ihr Kind und haben sich in vielen Crash- Tests bewährt.
Anders als bei vorwärts gerichteten Sitzen ist hier ein 3-Punkt-Gurtsystem absolut ausreichend. Im Falle eines Unfalls wird das Kind bei Rückwärtsgerichteten Sitzen in den Sitz gedrückt wobei die Sitzschale einen Großteil der Kräfte absorbiert. Bei vorwärts gerichteten Sitzen dagegen wird das Kind in das Gurtsystem gedrückt, was zur Folge hat, dass das Gurtsystem die aufkommenden Kräfte aufnehmen muss.
Außerdem bringt das 3-Punkt-Gurtsystem enorme Vorteile in der Handhabung mit sich und ist für das Kind komfortabler.
Der Sitzverkleinerer für Neugeborene ist für Babys bis zu einer Größe von etwa 60 cm gemacht und der Sitzverkleinerer für Kleinkinder, ist für die Übergangszeit von Säugling und Kleinkind angedacht und ist für Kinder bis zu einer Größe von etwa 60 cm – 80 cm gemacht.
Durch die rückwärtsgerichtete Fahrweise wird das Kind im Crashfall (Frontal- und Heckaufprallsituation) hauptsächlich in den Sitz gedrückt und ist somit optimal geschützt. Der Sicherheitsgurt übernimmt dabei eine geringere Sicherheitsfunktion als bei vorwärts gerichteten Sitzen. 
Die Höhe des Gurtschlosses verhindert außerdem das Kind kann sich nicht unbemerkt „ausfädeln“, was ein hohes Verletzungsrisiko darstellt.
Diese Bedenken haben viele Erwachsene. Tatsächlich bevorzugen Kinder sogar das Anziehen und Verschränken der Beine während der Fahrt, da es von Ihnen als bequemer empfunden wird, als ein „korrektes“ Sitzen. Dieses Sitzverhalten birgt beim REVERSO keine Einschränkung in der Sicherheit.
In einem rückwärtsgerichteten Sitz kann das Kind die vorbeiziehende Umgebung sogar länger fokussieren. Je nachdem, wie aufrecht die Position des Kindes ist, kann es sogar über die Rückbank blicken und hat ein noch größeres Sichtfeld.
Der REVERSO hat im gesamten Rückenbereich große Ventilationsöffnungen, die es ermöglichen Feuchtigkeit und Wärme vom Kind abzuleiten.
Auf unserer Homepage können Sie einen Händler über unsere Händler-Suche, sicherlich auch in Ihrer Nähe, finden.

http://de.concord.es/handler-suche/
Unsere Schlafnackenrolle LUNA ist speziell für unsere Autokindersitze entwickelt worden.
Diese stützt den Kopf und den Nacken des Kindes, so kann es während der Fahrt ganz entspannt schlafen.
Falls Sie den REVERSO in einem nicht ausdrücklich mit „I-Size“ gekennzeichneten Fahrzeug benutzen möchten, prüfen Sie bitte zunächst unbedingt, ob das Fahrzeug in der Carfitting List auf unserer Homepage aufgelistet ist.
http://media.concord.es/archivos2016/archivos/documentos/23160322_cfl_reverso_internet.pdf
Sollte Ihr Fahrzeug hier nicht aufgelistet sein, bedeutet das nicht automatisch, dass der Sitz nicht passt. Aufgrund der Vielzahl der Fahrzeuge kann es vorkommen, dass manche bisher noch nicht überprüft wurden.
Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an info@concord.de.
Vielen Dank für Ihre Anfrage. Der REVERSO/ REVERSO.PLUS wurde nach ECE-R129 (i-Size) zugelassen.
Diese Zulassung lässt eine Befestigung des Sitzes mit Gurten nur für Babyliegeschalen zu.
Daher kann der REVERSO/ REVERSO.PLUS nur in Fahrzeugen mit Isofix –Verankerungen genutzt werden.

cfl_reverso

Der REVERSO bzw. REVERSO.PLUS haben keine Zulassung fürs Flugzeug.
Vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese Änderung hat keine sicherheitstechnische Relevanz. Seit der Markteinführung vom REVERSO haben wir immer wieder Anfragen bekommen, warum die Gurte so schmal sind. Außerdem haben uns einige unserer Händler gebeten die Gurte breiter zu machen. Concord entwickelt die Produkte für ihre Kunden und versucht stets das Feedback in die Weiterentwicklungen einfließen zu lassen.
In diesem Fall hat es keine Auswirkungen auf die Sicherheit und wir freuen uns, Kundenwünsche umsetzen zu können.
Vielen Dank für Ihre Anfrage. Natürlich darf Ihr Kind nicht unangeschnallt im Auto mitfahren. In dem Fall empfehlen wir, dass Sie Ihr Fahrzeug umgehend an einer sicheren Stelle anhalten, das Gurtschloss wieder schließen und Ihrem Kind erklären, warum es das nicht tun soll. Es ist immer möglich, dass ein einfallsreiches, geschicktes oder starkes Kind das Schloss öffnet. Leider ist es aus gesetzlichen Gründen nicht möglich das Schloss so zu konzipieren, das dies komplett ausgeschlossen werden kann. Die Position des Schlosses, die Farbe des Knopfes und die zum Öffnen nötige Kraft sind in europäischen Standards festgelegt. Im Falle eines Unfalls müssen Helfer auch ohne Kenntnis des Kinderautositzes sofort erkennen, wie sie das Kind aus seinem Sitz befreien können.
Der REVERSO.PLUS hat 2015 den international anerkannten und unabhängigen Plus Test des schwedischen nationalen Straßen- und Verkehrsforschungsintituts (VTI) bestanden. Dieser, nur für rückwärts gerichtete Sitze ausgelegte Test, misst insbesondere die Belastungen auf Kopf und Nacken der Dummys beim Frontalaufprall.
Hierfür wurde der REVERSO modifiziert und daraus der REVERSO.PLUS entwickelt.
REVERSO Stiftung Warentest 11/ 2015: Testurteil GUT (1,7)
REVERSO Stiftung Warentest 06/ 2016: Testurteil GUT (1,7)
REVERSO.PLUS Schwed. PLUS-Test 12/ 2015: bestanden
REVERSO.PLUS Stiftung Warentest 06/ 2016: Testurteil GUT (1,8)

Wenn man sich die Testergebnisse vom REVERSO und REVERSO.PLUS ansieht, fragt man sich, warum die Bewertung beim REVERSO.PLUS bei dem Test der Stiftung Warentest minimal schlechter ausfällt als der gleiche Test beim REVERSO.
Der REVERSO.PLUS ist das aktuellere Produkt und man würde erwarten, dass die Ergebnisse besser sind als beim Vorgängermodell.
 
Hierzu möchten wir einige Punkte erläutern: 

Der REVERSO wurde weiterentwickelt, um den schwedischen PLUS-Test zu bestehen.
Beim schwedischen PLUS-Test handelt es sich um einen Crashtest, der deutlich strengere Kriterien und niedrigere Grenzwerte für die Belastung im Nacken des Kindes heranzieht als der hiesige Test, den zum Beispiel der ADAC und der ÖAMTC, für ihre Bewertungen zu Grunde legen. 
Die Ergebnisse des schwedischen PLUS-Tests sind für uns deshalb besonders interessant, weil bei diesem Crash-Test die Kraft gemessen wird, die bei einem Frontalzusammenstoß auf das Genick des Dummys wirkt.
Der weiterentwickelte REVERSO.PLUS hat diesen schwedischen PLUS-Test im Dezember 2015 bestanden. 
Der REVERSO hat auf der Sitzrückseite ein "Balance Tool", dieser sollte unsere Kunden erleichtern, die optimale Sitzposition einzustellen. Leider hat sich im Laufe der Zeit herausgestellt, dass das "Balance Tool" mehr für Verwirrung gesorgt hat anstatt die Bedienung zu erleichtern. Nach umfangreichen Sicherheitstests, wurde entschieden, dass auf das "Balance Tool", verzichtet werden kann. Das hat letztendlich zur Folge, dass der Sitz flacher eingestellt werden kann, als ursprüngliche mit dem "Balance Tool" vorgegeben, was unseren Kunden deutlich besseren Komfort bietet. Somit können wir unseren Kunden nun die flachere Liegeposition für Ihre Kinder und einen noch unkomplizierteren Einbau im Fahrzeug bieten. 
Beim REVERSO mit „Balance Tool“ war klar definiert wie der Sitz einzustellen ist. Beim REVERSO.PLUS ist das nicht mehr festgelegt. Somit konnte im Test der Stiftung Warentest die Einstellung beliebig vornehmen. Die Crash Ergebnisse zeigen nun minimal schlechtere Ergebnisse, die knapp dazu führen, dass es in der Bewertung schlechter ist.  Je nach Fahrzeug und Einstellung des Sitzes werden die Werte immer variieren. Aber selbst bei scheinbar gleichen Testbedingungen in derselben Testanlage ist er nahezu unwahrscheinliche, das zweimal ein exakt gleiches Ergebnis zustande kommt.
Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wie auch unabhängige Experten, empfehlen wird den Gurt möglichst straff zu ziehen, da Ihr Kind so am besten geschützt ist. Sollte Ihr Kind geschickt genug sein den Zentralversteller selbstständig zu betätigen, empfehlen wir dass Sie Ihr Fahrzeug umgehend an einer sicheren Stelle anhalten, das Gurtsystem nachziehen und Ihrem Kind erklären, warum es das nicht tun soll. Es ist immer möglich, dass ein einfallsreiches, geschicktes oder starkes Kind den Zentralversteller betätigt. Leider ist die Position des Zentralverstellers immer ein Kompromiss zwischen einer komfortablen Bedienung und Erreichbarkeit im Alltag und der Zugänglichkeit für das Kind.
Die Bedienungsanleitung hierfür finden Sie auf unserer Homepage:

manual_reverso_softcover
Die Bedienungsanleitung finden Sie auf unserer Homepage unter dem jeweiligen Produkt.
Wenn der REVERSO richtig eingebaut ist, d.h. wenn alle Indikatoren grün sind, kann man über den „Balance Tool“ die Feinjustierung machen. Wie flach bzw. steil letztendlich der REVERSO im eingebauten Zustand ist, hängt allerdings vom Fahrzeug ab, daher empfehlen wir immer vor dem Kauf einen Testeinbau im Fahrzeug, zusammen mit dem Kind, durch zu führen.
Achten Sie bitte darauf, dass der Stützfuß sich nicht vom Boden löst, denn die Kraftübertragung geht direkt über den Stützfuß. Solange der Bodenkontakt vorhanden ist, kann die Anzeige am „Balance Tool“ vernachlässigt werden.
Am Ende bitte nochmals alle anderen Indikatoren überprüfen, zeigen diese weiterhin grün, ist der Sitz sicher installiert.
Bitte überprüfen Sie den Gurtverlauf um festzustellen, ob für Ihr Kind der REVERSO noch ausreicht.
Manchmal kann es vorkommen, dass bei einem Kind etwas schneller der Oberkörper wächst und dann der Unterkörper oder umgekehrt. In diesem Übergangsstadium ist das Kind meist noch nicht zu groß, kann aber daher trotzdem im REVERSO nicht mehr optimal sitzen und Sie sollten dann ggf. auf einen nächstgrößeren Kindersitz ausweichen.
Bitte verstehen Sie, dass die Kindersitze immer nach sogenannten Normmaßen gebaut werden, diese leider nicht immer 100%ig der Realität entsprechen.

Um den optimalen Gurtverlauf zu kontrollieren, beachten Sie bitte das nachfolgende Bild:



Sollten Sie dennoch unsicher sein, können Sie jederzeit Bilder an unseren Kundendienst: info@concord.de zur Prüfung zukommen lassen.
Ja, allerdings erst ab er Kollektion 2016/ 2017. Wenn Sie für frühere Modelle Einführhilfen benötigen, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst: info@concord.de.
Normalerweise beinhaltet die Änderung zum nächsten Kollektionsjahr eine Anpassung der Farben und Designelemente des Produktes. Gelegentlich werden kleinere technisch Veränderungen vorgenommen.
Bei fast allen Babyliegeschalen, ist die Neigung stark von der Geometrie des Autositzes abhängig. Bitte überprüfen Sie, ob der Stützfuß in der tiefsten Position ist und gleichzeitig noch alle Konnektoren grün sind. Manchmal hilft es, die Babyliegeschale auf einem anderen Sitz zu installieren. Generell empfehlen wir, vor dem Kauf einen Einbauversuch im eigenen Fahrzeug, bei einem zertifizierten Fachhändler.
Leider Nein. Jede Basis ist für einen Autositz entwickelt und soll die Sicherheit Ihres Kindes ideal unterstützen. Bei der Neuentwicklung eins Sitzes mit Basis wird natürlich versucht, eine bereits vorhandene Basis wieder zu verwenden. Meist ist das leider nicht möglich, da es bedeuten würde, Kompromisse in der Sicherheit einzugehen.
Ja. Da AIR mit und ohne Basis verwendet werden kann, kaufen viele Verbraucher zuerst nur die Babyliegeschale und erst später die ISOFIX BASIS.
Die AIR, wie nahezu all unsere Produkte, wird in Deutschland entwickelt und nach deutschen Qualitätsstandards geprüft. Die Produktion jedoch findet, wie nahezu bei allen Herstellern, in China statt.
Grundsätzlich kann Concord AIR sowohl mit hoch geklapptem, wie auch mit herunter geklapptem Bügel verwendet werden. In der Bedienungsanleitung empfehlen wir die Variante mit herunter geklapptem Bügel, da das Kind im Falle eines Unfalls an der Seite des Fahrzeugs besser geschützt ist. Bei allen anderen Unfällen (Front- oder Heckaufprall) spielt es keine so entscheidende Rolle.
Leider gibt es hierfür weder eine Längen- noch eine Gewichtsangabe. Entscheidend ist immer der Gurtverlauf.
Der Austritt des Schultergurtes sollte nahezu waagerecht verlaufen. In der Bedienungsanleitung finden Sie hierzu auch eine Abbildung. Der Sitzverkleinerer soll lediglich verhindern, dass Neugeborene nicht zu tief in den Sitz rutschen und kann nach eigenem Ermessen heraus genommen werden.
AIR.SAFE wurde im Juni 2014 von der STIWA getestet mit dem Qualitätsurteil GUT (1,6).
Seit dem Test wurde die Babyliegeschale technisch nicht verändert, entspricht also bis heute dem Testergebnis.
Die Babyschale AIR keine Zulassung fürs Flugzeug.
Sie haben recht, nur unsere Babyschale Ion hatte diese Zulassung.
Vielen Dank für Ihre Information. Die Kinderwagengestelle von Concord sind so konzipiert, dass verschiedene Aufsätze darauf verwendet werden können. Manchmal kann es vorkommen, dass eines der Produkte mehr wackelt als ein anderes. Bitte vergewissern sie sich, dass die Babyliegeschale richtig aufgesteckt ist und nicht herunterfällt, dann sollte das wackelige kein Problem darstellen. Sollten Sie trotzdem unsicher sein, überprüfen Sie die korrekte Installation gemeinsam mit Ihrem Händler.
Generell werden all unsere Produkte in regelmäßigen Abständen auf Schadstoffe untersucht.
Die Untersuchungen erfolgen nach aktuellen Normen und Vorschriften. Sie können daher davon ausgehen, dass keine Schadstoffe vorhanden sind.
Das wurde auch durch Stiftung Warentest und ADAC 2014 bestätigt.
Das Eigengewicht der Babyschale ist bei dem AIR um einiges geringer als beim INTENSE. Ansonsten können beide Babyliegeschalen für Kinder ab Geburt bis 13 kg verwendet werden.
Das Gewicht der INTENSE Babyschale ist 4,8 kg
Das Gewicht der AIR Babyschale ist 2,9 kg
Bei CONDORD Produkten untereinander ist kein separater Adapter nötig, die AIR kann direkt auf jeden CONCORD Kinderwagen aufgesteckt werden. Sollten Sie die AIR auf einen anderen Kinderwagen verwenden wollen, benutzen Sie bitte den CLIP.
Leider nein, aufgrund der unterschiedlichen Geometrien, haben bei uns die jeweiligen Produkte auch unterschiedliche Bezüge, daher sind die Bezüge der CONCORD Modelle untereinander nicht austauschbar.
Die AIR Babyschale kann „alleine“ ohne Isofix –Basis mit dem 3-Punkt-Gurt im Fahrzeug befestigt werden. Zusammen mit der Airfix-Basis ist nur eine Befestigung über Isofix möglich. Bitte beachten sie hierfür auch die Bedienungsanleitung: http://de.concord.es/produkte/driving/kindersitze/air-safe/
Leider nein, bei ULTIMAX ist das nicht möglich, da er nicht für die Verwendung mit einem Gurtsystem aus dem Fahrzeug ausgelegt ist.
ULTIMAX.3 wurde, im Vergleich zu ULTIMAX.2, in Bezug auf die Handhabung und das Crashverhalten optimiert. Der neue ULTIMAX.3 hat nun vier Sitzpositionen beim Fahren entgegen der Fahrtrichtung und besser einsehbare ISOFIX Indikatoren. Außerdem wurden leichte Geometrieänderungen vorgenommen.
Die Garantie beginnt mit dem Zeitpunkt des Erwerbs des CONCORD Produktes. Die Garantiedauer entspricht der jeweils im Endverbraucherland gültigen gesetzlichen Gewährleistungsfrist (in Deutschland beträgt diese 24 Monate)
Sie finden sicherlich einen Händler in Ihrer Nähe mit Hilfe der Händler-Suche auf unseren Homepage http://de.concord.es/handler-suche/
Falls Ihnen das Handbuch nicht vorliegt, können sie dieses gerne von unserer Homepage herunterladen.
Nein, diese gibt es leider nicht, da die Gurte sicherheitstechnisch relevant sind, müsste eine Änderung der Gurtlänge neu zugelassen werden.
Leider ist das nicht möglich. Die ISOFIX Basis trägt entscheidend zur Sicherheit des Produktes bei und muss deshalb genau auf das Produkt und den Altersbereich des zu schützenden Kindes abgestimmt sein.
Die Liegeposition des ULTIMAX.2 ist leider sehr stark abhängig von der Fahrzeuggeometrie. Manchmal kann dadurch die Position aufrechter sein. Ein Probeeinbau mit Kind beim Händler vor dem Kauf des Sitzes ist daher immer ratsam.
Die technische Entwicklung ist auf dieses Problem bereits aufmerksam geworden und hat bei der nächsten Generation, dem ULTIMAX.3, eine Sitz- Liegeverstellung auch entgegen der Fahrtrichtung integriert.
Der ABSORBER XT ist nach Norm: ECE R44/04 als Gruppe I Sitz zugelassen.
Das bedeutet er kann von 9 bis ca. 18 kg (von ca. 9 Monaten bis ca. 4 Jahre) verwendet werden.
Der ABSORBER XT ist Semi-Universal zugelassen.
Die zugelassenen Fahrzeuge sind in der Car-Fitting-Liste aufgeführt: http://media.concord.es/archivos2016/archivos/documentos/85carfittinglist_absorber.pdf
Der Transformer ist bis 12 Jahre oder einer Körpergröße von 150 cm verwendbar.
Zugrunde gelegt werden vom Gesetzgeber vorgeschriebene Maße, die für möglichst viele Kinder passen sollen.
Die Rückenlehne kann in einem Bereich von 63-82 cm verstellt werden. Das ermöglicht Kindern bis zu einer Größe von 150 cm bequem und sicher zu sitzen.
Wenn eine Druckfeder lange nicht benutzt wurde kann es sein, dass man erst einmal Druck aufbringen muss um diese wieder zu aktivieren. Das machen Sie am einfachsten, indem Sie von oben auf den TRANSFORMER drücken. Danach sollte die Druckfeder wieder einwandfrei funktionieren.
Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst info@concord.de
Ja, der TRANSFORMER wurde Universal und Semi-Universal zugelassen. Er kann also mit und ohne TWINFIX verwendet werden. In Bezug auf die Sicherheit ergeben sich vergleichbare Testergebnisse.
Bitte beachten Sie bei der Verwendung mit TWINFIX im Altersbereich der Gruppe II/ III die Carfittingliste.
Die TWINFIX Befestigung beim TRANSFORMER stellt nur eine zusätzliche Verrutsch- Sicherung dar, ersetzt aber nicht das Anschnallen. Wie Sie auch der Bedienungsanleitung entnehmen können, darf der TRANSFORMER im Fahrzeug nur angeschnallt transportiert werden.
Der Bezug kann jederzeit abgezogen und nach Waschetikett gewaschen werden. Wechselbezüge gibt es nicht extra zu kaufen. Sollte Ihr Bezug beschädigt sein, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice info@concord.de.
Die Auffangkörper sind jeweils zum zugehörigen Kindersitz getestet und zugelassen, daher dürfen diese nicht untereinander getauscht werden und können auch nicht einzeln verkauft werden. Bitte beachten Sie, dass der Sitz keine Zulassung hat, wenn ein nicht dazu gehöriger Auffangkörper verwendet wird.
Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Transformer X-Bag, T und XT sind für Kinder von ca. 3 – 12 Jahren bzw. von 15 - ca. 36 kg zugelassen sind (Sitzgruppe II und III) und die beiden Modelle Transformer PRO und Transformer XT PRO sind für Kinder von ca. 9 Monaten – ca. 12 Jahren bzw. von 9 – ca. 36 kg zugelassen sind (Sitzgruppe I/ II/ III).
Zwischen den einzelnen Modellen der Gruppen gibt es noch weitere Unterscheidungen in der Ausstattung.
Sehen sie hierzu auch die Übersichtstabelle:
Beide Modelle besitzen das TWINFIX System, zur einfachen Befestigung des Sitzes an den Isofix Punkten im Fahrzeug. Bitte beachten Sie, dass das TWINFIX System von CONCORD nicht dem Isofix System gleichzusetzen ist.
Es unterstützt die Sicherheit und hält den Sitz in Position, ersetzt jedoch nicht das Anschnallen des Sitzes, jeweils mit und auch ohne Kind.
Nein, dies ist nicht möglich, denn der TRANSFORMER ist mit dem TWINFIX System zugelassen. Um das ISOFIX System zu implementieren müsste der Sitz neu zugelassen werden.
Ja, diese gibt es für den TRANSFORMER XT und XT PRO.
Diese Einführhilfen sind auch bei diesen beiden Modellen im Lieferumfang enthalten. Bei den Modellen mit dem flexiblen TWINFIX-System sind Einführhilfen normalerweise nicht notwendig. Sollten Sie trotzdem Probleme haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice info@concord.de
Für Accessoires gibt es keine direkte Altersbegrenzung. Letztlich ist nur die Kopfgröße des Kindes entscheidend. Der Bund des Ponchos ist dehnbar und sollte für Kinder bis ca. 4 Jahre passen.
Welche Art von Kinderwagen ist für die dynamischen Eltern von heute geeignet ?
Babys und Kleinkinder verbringen relativ viel Zeit im Kinder-/Sportwagen. Die Babywanne sollte daher so komfortabel wie möglich sein und ausreichend großen Bewegungsspielraum, eine formstabile Liegefläche und eine weiche Innenpolsterung bieten. Der Sportwagen selbst sollte gut gefedert und mit einer stabilen Rückenlehne, verstellbarer Sitz-/Liegeposition, guter Fußstütze ausgestattet sein wie auch über geräumige Innenmaße verfügen.

Eltern sollten darauf achten, dass der Wagen mit einem höhenverstellbaren Schieber ausgestattet ist, der sich an die Körpergröße des jeweiligen Erwachsenen anpassen lässt. Optimal ist es, wenn der Unterarm beim Schieben annähernd horizontal gehalten werden kann. Die Vorderräder sollten für ein leichteres Wenden des Wagens schwenkbar sein. Nützlich ist auch ein Korb, in dem man Einkäufe unterbringen kann. Wenn Eltern den Wagen samt Nachwuchs in den Bus heben müssen, bringt zum Beispiel ein Alugestell Gewichtsersparnis. Und ein Kinderwagen, der klein und kompakt faltbar ist, kann im Kofferraum des Autos verstaut werden. Bezüge, die leicht abnehm- und waschbar sind, erleichtern die Reinigung erheblich.
Sicherheit ist ein wichtiges Kriterium, das ein Kinderwagen erfüllen muss. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Kinderwagen der DIN EN 1888 entspricht, diese Norm legt sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Kinderwagen fest.

Ein Kinderwagen sollte kippsicher sein. Ein vierrädriger Buggy und ein großer Radabstand sorgen für mehr Standfestigkeit. Auch sollte der Wagen mit einer Sicherung ausgestattet sein, die unerwünschtes Zusammenklappen verhindert. Das Kind sollte durch einen Schutzbügel und ein Hosenträgergurtsystem geschützt sein.
Hinweise zum Aufbau und Verwendung der CONCORD Kinderwagen entnehmen Sie bitte der mitgelieferten Bedienungsanleitung.
Die CONCORD Kinderwagen können ab einem Alter des Kindes von ca. 6 Monaten bzw. wenn das Kind eigenständig sitzen kann bis zu einem Gewicht von 15 kg verwendet werden. Für eine Verwendung unter 6 Monaten finden Sie im Zubehörprogramm passende Babyschalen und / oder -wannen, die über passende Adapter auf die CONCORD Kinderwagen aufgesetzt werden können.
Wenn Sie für Ihren Kinderwagen Ersatzteile benötigen, wenden Sie sich bitte zur Bestellung an Ihr Fachgeschäft. Sollte eine Reparatur erforderlich sein, sendet der Fachhändler den Kinderwagen an den Hersteller.
Im Zubehörprogramm finden Sie jeweils passende Surfboards für die CONCORD Kinderwagen.
Nein, die CONCORD Kinderwagen eignen sich nicht zum Joggen.
Die Garantie beginnt ab Kaufdatum. Die Garantiedauer entspricht der jeweils im Endverbraucherland gültigen gesetzlichen Gewährleistungsfrist (in Deutschland: 24 Monate).
Bedienungsanleitungen stehen unter www.concord.de zum Download zur Verfügung. Sollte die gewünschte Bedienungsanleitung hier nicht abrufbar sein, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an uns.
Bitte beachten Sie hierzu die Pflegehinweise in der Bedienungsanleitung und auf den Wäscheetiketten am Bezug.
Bitte sehen Sie hierzu die Angaben in der Bedienungsanleitung.
Sollten Sie keine Bedienungsanleitung zur Hand haben, können Sie diese auch auf unserer Homepage abrufen:
http://media.concord.es/archivos2016/archivos/documentos/manual_wanderer_150810_de_internet.pdf
Bitte versichern Sie sich noch einmal, dass Sie alle Verlängerungsmöglichkeiten ausgenutzt haben. Entfernen Sie hierzu bitte auch die Gurtpolster um sicher zu gehen, dass Sie keine Verstell-Möglichkeit übersehen haben.
Sollten Sie dann immer noch das Gefühl haben, dass das Gurtsystem zu kurz ist, senden Sie uns doch bitte Bilder an info@concord.de, auf denen das Gurtsystem ohne Gurtpolster zu sehen ist, jeweils bitte mit und ohne Kind.
Das Gurtsystem ist auf Kinder von Geburt an bis zu einem Körpergewicht von 15 kg ausgelegt.
Der WANDERER erfüllt selbstverständlich die aktuellen Standards. Außerdem wurde eine Sicherheitsprüfung von einem akkreditierten Prüfinstitut nach der aktuellen Norm (DIN EN 1888:2012)durchgeführt. Die Sicherheit ist somit gewährleistet. Das GS-Zeichen ist eine optionale Dienstleistung, welche vom TÜV angeboten wird, jedoch nicht erforderlich ist. Der Wanderer hat kein GS Zeichen.
CONCORD verwendet für all seine Produkte einen PROFIX Adapter, dieser gewährleistet, dass alle Zubehörprodukte auf allen CONCORD Kinderwägen verwendet werden können.
Die Sportaufsätze der einzelnen Kinderwägen hingegen sind speziell für das jeweilige Modell entwickelt und können nicht beliebig untereinander getauscht werden.
In der Bedienungsanleitung wurde eine allgemeine Darstellung gewählt, die für verschiedene Kinderwägen verwendet wird, und somit alle möglichen Varianten abbildet.
Speziell der WANDERER verfügt nicht über ein Gurtpolster für den Schritt. Daher handelt es sich nicht um einen Lieferfehler. Bisher haben wir noch kein Feedback erhalten, dass ein Gurtpolster für den Schritt erforderlich ist. Sollten Sie hier anderer Meinung sein, würden wir uns über Ihr Feedback sehr freuen.
Vielen Dank für die Informationen. Aus sicherheitstechnischen Gründen darf das Gurtschloss erst ab einer bestimmten Kraft geöffnet werden können. Dadurch versucht der Gesetzgeber zu vermeiden, dass Kinder sich selbsttätig aus dem Gurtsystem befreien können, was ein hohes Verletzungsrisiko birgt. Da wir sehr viel Wert auf die Kundenzufriedenheit legen, werden wir Ihren Hinweis an die Technische Entwicklung weiterleiten und das Optimierungspotential in diesem Bereich aufzeigen.
Vielen Dank für diesen Hinweis. Leider muss die Feststellbremse aus sicherheitstechnischen Gründen mit einem gewissen Kraftaufwand zu betätigen sein. Bei zu leichtgängigen Bremsen kann es vorkommen, dass sie sich versehentlich lösen und dadurch Ihr Kind in Gefahr bringen. Da wir sehr viel Wert auf die Kundenzufriedenheit legen, werden wir Ihren Hinweis an die technische Entwicklung weiterleiten und Optimierungen in diesem Bereich anregen.
Da das Empfinden sehr unterschiedlich ist, gibt es hierfür die Auflage SNUGGLE.
Sie kann in allen Kinderwägen verwendet werden.
Das Gestell gibt es leider nicht separat zu kaufen, falls dieses jedoch defekt ist, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice info@concord.de.
Sitzbreite: 31,0 cm – Rückenhöhe: 41,0 cm – Sitztiefe 27,0 cm
Weder das Gestell noch der Sportaufsatz kann separat gekauft werden. Weitere Aufsätze wie z.B. SLEEPER 2.0 und SCOUT sind separat erhältlich, diese finden Sie unter: http://de.concord.es/produkte/moving/
Ja, CONCORD hat zwei Produkte im Programm, welche es separat zu kaufen gibt und speziell für CONCORD Kinderwägen entwickelt worden sind: HUG und COCOON. Diese finden Sie auch unter: http://de.concord.es/produkte/moving/accessories/
Ja, unseren Sonnenschirm SUNSHINE kann separat erworben werden.
Standardmäßig ist der NEO mit einem Regenverdeck ausgestattet. Sollte das Regenverdeck defekt sein, wenden Sie sich bitte an ihren Händler oder direkt an CONCORD (info@concord.de).
CONCORD verwendet für all seine Produkte einen PROFIX Adapter, dieser gewährleistet, dass alle Zubehörprodukte auf allen CONCORD Kinderwägen verwendet werden können.
Die Sportaufsätze der einzelnen Kinderwägen hingegen sind speziell für das jeweilige Modell entwickelt und können nicht beliebig untereinander getauscht werden.
Bitte versichern Sie sich noch einmal, dass Sie alle Verlängerungsmöglichkeiten ausgenutzt haben. Entfernen Sie hierzu bitte auch die Gurtpolster um sicher zu gehen, dass Sie keine verstell Möglichkeit übersehen haben. Sollten Sie dann immer noch das Gefühl haben, dass das Gurtsystem zu kurz ist, senden Sie uns doch bitte an info@concord.de Bilder zu, auf denen das Gurtsystem ohne Gurtpolster zu sehen ist (mit und ohne Kind).
Der QUIX ist für Kinder ab 6 Monaten und bis zu einem Gewicht von 15 kg zugelassen. Weitere Details können Sie auch der Bedienungsanleitung entnehmen.
Sitzbreite: 31,0 cm – Rückenhöhe: 51,0 cm - Sitztiefe ohne Beinauflage: 20,0 cm – Sitztiefe incl. Beinauflage: 36,0 cm
Bitte überprüfen Sie, dass die Gurtbänder nicht verdreht sind, dies kann manchmal vorkommen, nach dem Auf- bzw. zufalten der Falttragetasche SCOUT. Sollten Sie nichts feststellen können, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst info@concord.de.
Ja, das ist richtig, mit dem Adapter CLIP können Sie die Falttragetasche SCOUT auf nicht CONCORD Produkte, welche Maxi-Cosi Befestigungspunkte haben, benutzen.
Die CONCORD Produkte untereinander können bequem ohne den Adapter CLIP verwendet werden!
Der Fußbereich, der Innenbezug und der Matratzenbezug vom SCOUT sind abnehmbar und können nach Pflegeanweisung gewaschen werden.
Die Liegefläche ist 72x28 cm.
Die Liegefläche ist: Länge 66 cm x Breite 27 cm.
CONCORD verwendet für all seine Produkte einen PROFIX Adapter, dieser gewährleistet, dass alle Zubehörprodukte auf allen CONCORD Kinderwägen verwendet werden können.
Der SLIDER kann für NEO ab Kollektion 2015/ 16 verwendet werden.
Bei Modellen ab der Kollektion 2012/ 13 ist der SLIDER nachrüstbar.
Bei älteren Modellen, gibt es leider keine Möglichkeit den SLIDER zu verwenden.
Der SLIDER kann für NEO ab Kollektion 2015/ 16 verwendet werden.
Bei Modellen ab der Kollektion 2012/ 13 ist der SLIDER nachrüstbar.
Bei älteren Modellen, gibt es leider keine Möglichkeit den SLIDER zu verwenden.
Das Gewicht ist nicht relevant für die Verwendung des SNUG. Der SNUG als Softtragetasche, darf ausschließlich benutzt werden, solange das Kind sich noch NICHT selbstständig sitzen kann. Der SNUG kann darüber hinaus als Fusssack weiter verwendet werden, also bis zum maximalen Anwendungsbereich des Buggies (15 KG).
der CLIP wurde dafür entwickelt - um über MaxiCosi eine Brücke zu anderen Marken zu schaffen.
Getestet und zugelassen wurde er mit folgenden Modellen:

Mamas & Papas Sola
Mamas & Papas Urbo
Teutonia Mistral
Hartan Racer GT
Bugaboo (alle)

Natürlich kann er auch auf anderen Produkten passen, doch zugelassen ist er nur für diese Modelle.
Hinweise zu Aufbau und Verwendung entnehmen Sie bitte der mitgelieferten Bedienungsanleitung.
Bitte beachten Sie hierzu die Pflegehinweise in der Bedienungsanleitung und auf den Wäscheetiketten am Bezug.
Wenn Sie für Ihren Kinderartikel Ersatzteile benötigen, wenden Sie sich bitte zur Bestellung an Ihr Fachgeschäft. Sollte eine Reparatur erforderlich sein, sendet der Fachhändler den Artikel an den Hersteller.
Die Garantie beginnt ab Kaufdatum. Die Garantiedauer entspricht der jeweils im Endverbraucherland gültigen gesetzlichen Gewährleistungsfrist (in Deutschland: 24 Monate).
Bedienungsanleitungen stehen unter www.concord.de zum Download zur Verfügung. Sollte die gewünschte Bedienungsanleitung hier nicht abrufbar sein, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an uns.
Concord Rio sollte nicht für Kinder über 6 Monate und/ oder einem Körpergewicht von 9 kg verwendet werden. Weitere Details können Sie auch der Bedienungsanleitung entnehmen.
Der WALLABEE ist bis zu einem Gewicht von 18 kg zugelassen.
Der Hochstuhl ist bis zu einem Alter von 36 Monaten und einem Gewicht von 15 kg zugelassen.
Hier die Abmessungen im „offenen“ Zustand: Länge 62 -71 cm x Breite 51 cm x Höhe 90 – 106 cm.